SCHWIMMEN AUF TENERIFFA


Teneriffa - Paradies für Schwimmer und Badefreunde

Teneriffa ist aus verschiedenen Gründen ein beliebtes Ziel für aktive, sportbegeisterte Besucher. Neben den zahlreichen Wander- und Klettergelegenheiten am Pico del Teide sowie im Anaga- und im Teno-Gebirge ist vor allem der Wassersport beliebt und insbesondere das Schwimmen weit verbreitet. Wie alle Wassersportarten ist auch das Schwimmen auf Teneriffa nicht auf die Sommermonate beschränkt. Neben den Pools der Hotel- und Ferienanlagen besteht auch im Atlantischen Ozean während des ganzen Jahres die Möglichkeit, zu schwimmen.

Playa del Duque in Costa Adeje - das Badevergnügen an einem heißen Tag im März


Schwimmen im Meer oder doch lieber im Pool?

Ob Sie das Schwimmen im Pool oder im Meer bevorzugen, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Auf Teneriffa haben Sie in jedem Fall beide Möglichkeiten. Die großen Hotel- und Ferienanlagen verfügen über großzügige Pool-Anlagen, in denen das Schwimmen im Sommer und im Winter gleichermaßen möglich ist. Die Luft- und die Wassertemperaturen laden auf Teneriffa auch dann zum Schwimmen ein, wenn es in Mittel- und Nordeuropa ungemütlich nass und kühl wird. Denn während des ganzen Jahres genießen Sie auf Teneriffa Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad. Die Wassertemperaturen sinken auch im Meer nur selten, gelegentlich im Dezember und Januar, unter 20 Grad. Dann betragen sie aber gerade einmal 18 oder 19 Grad und sind damit immer noch höher, als häufig im Hochsommer an den deutschen Nord- und Ostseestränden.


Schwimmen ist auf Teneriffa zu allen Jahreszeiten beliebt

An den ausgedehnten Sandstränden im Süden Teneriffas können Sie jederzeit schwimmen. Die Strände fallen flach ins Wasser ab und die Brandung ist nur schwach. Daher ist das Schwimmen an Stränden wie dem Playa La Caleta, dem Playa del Duque oder dem Playa de Las Galletas im Sommer und im Winter gleichermaßen möglich. Anders verhält es sich an den felsigeren Stränden im Norden der Insel. Im Winter herrscht dort zeitweilig eine sehr starke Brandung, so dass es gefährlich sein kann, dort zu schwimmen. Um zu allen Jahreszeiten die sportliche Betätigung im Meerwasser zu ermöglichen, errichtete man an einigen Stränden im Norden gut geschützte, künstliche Meerwasser-Becken zwischen den Felsen.

Lago Martianez in Puerto de la Cruz, die berühmten Meerwasser-Schwimmbäder im Norden Teneriffas. Hier ist das Baden auch im Winter beim schlechten Wetter möglich.